Zur mobilen Version Suche Suche

Navigation einblenden

FUCKFISCH

von Juliette Favre

URAUFFÜHRUNG
Ab 14 Jahren

PREMIERE
26.01.2019 INSEL

FUCKFISCH

Foto: Arno Kohlem

Willkommen im Gefühlschaos einer 14-Jährigen: Nichts ist mehr berechenbar, weder das Leben wie man es kennt, noch die Pubertät oder irgendetwas – Vicky selbst eingeschlossen.
Frisch vom Freund abserviert und von scharfzüngigen Mitschüler*innen zum Gespött erklärt, startet das neue Schuljahr für Vicky mit dem Vorsatz: Bloß nicht losheulen! Kein simples Unterfangen mitten im Spießrutenlauf zwischen versetzungsrelevanten Deutschvorträgen und dem Versuch, dem heiß verhassten und doch vermissten Ex im Klassenzimmer aus dem Weg zu gehen. Jedoch erweisen sich gebrochene Herzen und ramponierte Egos als zu wenig lebensbedrohlich: Die Zukunft startet hier und jetzt und will gelebt werden. Gemäß dem Grundsatz „Hilft ja alles nichts“ begibt sie sich auf die Odyssee des Erwachsenwerdens testosteronstrotzende Altersgenossen, Verstrickungen im digitalen Zeitalter, gnadenlose Wahrheitoder-Pflicht-Spiele und der erste Vollrausch inklusive.

Dem JUNGEN STAATSTHEATER ist es gelungen, die Uraufführung einer besonderen Roman-Entdeckung nach Karlsruhe zu holen: Als Expertin des pubertären Alltages schrieb die damals 15-jährige Juliette Favre ihren Debütroman Fuckfisch. Nachdem Swaantje Lena Kleff in der letzten Spielzeit mit Die Abenteuer von Tom Sawyer und Huckleberry Finnbegeisterte, entführt die Regisseurin das Publikum nun auf eine authentische Achterbahnfahrt durch die Gefühlswelt.

REGIE Swaantje Lena Kleff BÜHNE & KOSTÜME Friederike Lettow MUSIK Ludwig Müller DRAMATURGIE Lena Fritschle THEATERPÄDAGOGIK Virginie Bousquet

>> weiter zum JUNGEN STAATSTHEATER

Navigation einblenden