Zur mobilen Version Suche Suche

Navigation einblenden

DER FREISCHÜTZ

Romantische Oper von Carl Maria von Weber

Libretto von Johann Friedrich Kind
In deutscher Sprache mit deutschen & englischen Übertiteln
Ab 15 Jahren 

Dauer: ca. 2h 45, 1 Pause 

SONNTAG VOR DER PREMIERE
30.09.2018 UNTERES FOYER
A-PREMIERE
13.10.2018 GROSSES HAUS
B-PREMIERE
19.10.2018 GROSSES HAUS
ZUM LETZTEN MAL IN DIESER SPIELZEIT
15.05.2019 GROSSES HAUS

DER FREISCHÜTZ

Foto: Felix Grünschloß

Zeit, die vertrauten Traditionen zu hinterfragen! Max und
Agathe lieben sich, und das könnte schon genug sein für eine
glückliche Zukunft der beiden – doch ein veralteter Brauch soll
ein günstiges Vorzeichen liefern. Agathes Vater macht seine
Zustimmung zur Heirat davon abhängig. Mit einem öffentlichen
Probeschuss soll der Bräutigam die Braut gewinnen. Unter
dem Erwartungsdruck versagt der sonst so sichere Schütze
und gerät in seiner Verzweiflung auf die schiefe Bahn. Sollen
wir unser Glück Regelwerken unterwerfen, die durch Glaube
und Aberglaube entstanden sind? Carl Maria von Weber garniert die Suche mit volksliedhaften Melodien wie dem Jägerchor und Wir winden dir den Jungfernkranz, in die man sofort mit einstimmen möchte.

Regisseurin Verena Stoiber siedelt die ländliche Tragödie in
einer Kirche an, in der sich junge Leute an tradierten Normen
stoßen. Die ehemalige Assistentin von Jossi Wieler und
Calixto Bieito hat mit ihrem ebenso intelligenten wie bildgewaltigen Konzept gemeinsam mit der Ausstatterin Sophia Schneider 2014 den Grazer Ring Award gewonnen. Nun realisiert sie es am STAATSTHEATER und gibt damit ihr Debüt am Haus.

                    

MUSIKALISCHE LEITUNG Johannes Willig REGIE Verena
Stoiber BÜHNE & KOSTÜME Sophia Schneider VIDEO Thiemo Hehl CHOR Ulrich Wagner DRAMATURGIE Deborah Maier THEATERPÄDAGOGIK Anna Müller


>> weiter zur OPERN-ÜBERSICHT

Navigation einblenden