Zur mobilen Version

Navigation einblenden

GÖTTERDÄMMERUNG

Christine Langanky schrieb am 23.10.2017:
Sehr geehrte Künstler und sehr geehrte Menschen,die Sie der Kunst zuarbeiten!
Gestern, am 22.10. habe ich die Aufführung der Götterdämmerung besucht.
Abgesehen davon, daß ich die ganze Nacht nicht schlafen konnte, da ich im Halbschlaf Brünhilde besänftigen und Gutrune trösten mußte, war ich mehr als zutiefst berührt und erfüllt von dem Gesehenen.
Das musikalische und schauspielerische Niveau war, wie so oft in Karlsruhe, überwältigend.
Ich möchte mich bei Ihnen allen dafür bedanken, daß ich eine so wunderbare Aufführung erleben durfte. Das Orchester hat mich restlos begeistert und sowohl die Solisten als auch der Chor waren ein Genuß für meine Augen und mein Ohr.
Die gesamte Inszenierung hat mich
begeistert! Ich liebe außergewöhnliche und durchdachte Stücke,über die ich noch am nächsten Tag nachdenken muß und mir nicht nur Vorgekautes,halb verdaut präsentieren. Ich möchte Ihnen gerne meine große Bewunderung ausdrücken.
Zu den oft verständnislosen Medienkritiken,die ich im Vorfeld meines Besuches gelesen habe sind mir zwei Dinge eingefallen:
Die Gesellschaft liebt es nicht, in den Spiegel schauen zu müssen und sich selbst zu entdecken.
Und Spiegel waren genug vorhanden!!
Und: Lächerliche Verhaltensweisen lächerlich darzustellen ist für manche Zuschauer offenbar nicht gut zu ertragen.
Sexismus und Heldenkult sind lächerlich. Zum Glück wird dieser Umstand im Theater dargestellt. Danke für Ihren Einsatz!
Mit begeisteren Grüßen
Christine Langanky
Maraton Angelika schrieb am 13.11.2017:
Die Aufführung war sensiationell,Sänger und Orchester
exquisit.
Warum die Aktuere in Feinripp erscheinen mussten.erschließt sich mir nicht,ich muss auch nicht alles verstehen
Philipp Horn schrieb am 03.04.2018:
Stimme Ihnen zu.Auch für mich war die Götterdämmerung der Höhepunkt.
Navigation einblenden