Zur mobilen Version

Navigation einblenden

Nathan Haller

Nathan Haller

Foto: Alexander Beck

Der kanadische Tenor schloss sein Gesangsstudium vor kurzem an der New Yorker Juilliard School ab. Parallel dazu absolvierte er die Internationale Meistersinger Akademie Neumarkt, die ihm Engagements als Tenor-Solist in Bachs H-Moll-Messe unter Helmuth Rilling, einen Liederabend in der berühmten Bayreuther Klaviermanufaktur Steingräber & Söhne sowie ein Konzert mit dem Münchner Rundfunksinfonieorchester unter Paul Hostetter einbrachte.

Am Theater Basel wurde Haller als Oronte in Alcina, Tamino in der Zauberflöte, Romeo in Boris Blachers Romeo und Julia sowie Kushka in Mussorgskis Chowanschtschina gefeiert. An der Israeli Oper gab der kanadische Tenor sein Debüt als Belmonte in Mozarts Entführung aus dem Serail. Als Konzertinterpret trat Haller vorwiegend in New York in Erscheinung. Hier war er beim New York Festival of Song in der Carnegie Hall, in der Alice Tully Hall, im Peter Jay Sharp Theatre sowie mit dem Ensemble Juilliard415 in Bachs Matthäuspassion unter Gary Thor Wedow, Purcells Hail to St. Cecilia unter Richard Egarr, Charpentiers Actéon und Händels La Resurrezione unter William Christie zu hören. Eine Bach-Tournee unter Masaki Suzuki führte ihn durch die USA und Europa.

OronteALCINA
Navigation einblenden