Zur mobilen Version

 

NEWS

STAATSTHEATER KARLSRUHE stellt Konzertsaison 2019/20 vor

 - Foto:

„In der Konzertsaison 2019/20 feiere ich zusammen mit der BADISCHEN STAATSKAPELLE und einem hochkarätigen Konzertprogramm nach 12 unglaublich bereichernden Jahren Abschied“, kündigt GMD Justin Brown an. In den Sinfonie- und Sonderkonzerten der Spielzeit 2019/20 erklingen die großen Werke der Klassik neben zeitgenössischer Musik und es gastieren Weltstars wie John Nelson und Heidi Melton neben jungen, aufstrebenden Künstler*innen wie Magdalena Müllerperth und Simon Höfele. Zudem bleibt Justin Brown seiner Tradition treu und präsentiert verstärkt Ensemble- und Orchestermitglieder des STAATSTHEATERS als Solist*innen in Sinfoniekonzerten.
„Es ist mir ein besonderes Anliegen, in meiner letzten Konzertsaison mit der BADISCHEN STAATSKAPELLE die Qualitäten unseres Hauses aufzuzeigen. So werden Sie mehrere Sänger*innen des Opernensembles und insgesamt vier Musiker*innen der STAATSKAPELLE solistisch in unserer Sinfonie- und Sonderkonzertreihe erleben können“ so der Brite über seine finale Saison in Karlsruhe.

Das 1. Sinfoniekonzert steht nicht nur im Zeichen des Manfred-Mythos von Lord Byron und dessen musikalischen Verarbeitungen von Robert Schumann und Peter I. Tschaikowski, sondern widmet sich vor allem auch dem 200. Geburtstag Clara Schumanns. Zusammen mit der jungen Pianistin Magdalena Müllerperth eröffnet Johannes Willig,  stellvertretender Generalmusikdirektor in Karlsruhe, mit Clara Schumanns kraftstrotzendem Klavierkonzert op. 7 die Konzertsaison.
Das 2. Sinfonie- und 1. Sonderkonzert stehen unter der musikalischen Leitung von GMD Justin Brown. Mit dem Lied der Lulu streift Ensemblemitglied Uliana Alexyuk zusammen mit der STAATSKAPELLE konzertant Alban Bergs Oper Lulu. Für Arnold Schönbergs faszinierendes Monodram Erwartung holt Justin Brown die ihm und dem Haus lang verbundene Sopranistin Heidi Melton zurück auf die Bühne des GROSSEN HAUSES.

Solistisch präsentieren sich im 3. Sinfoniekonzert Franziska Dürr, Konzertmeisterin der Bratschen, und Frank Nebl, Solo Klarinettist der BADISCHEN STAATSKAPELLE, in Max Bruchs selten aufgeführtem Konzert für Klarinette und Viola op. 88 unter dem Dirigat von Moritz Gnann. Zusammen mit dem STAATSOPERNCHOR, dem EXTRACHOR sowie Ks. Ina Schlingensiepen und Ks. Armin Kolarczyk interpretiert die BADISCHE STAATSKAPELLE im 4. Sinfoniekonzert Gabriel Faurés Requiem op. 48. Die musikalische Leitung hat John Nelson, der auch die mit dem International Opera Award 2018 ausgezeichnete Einspielung von Hector Berlioz‘ Les Troyens des STAATSOPERNCHORS dirigiert hat.

Zwei weitere Orchestersolisten erleben Sie im 5. Sinfoniekonzert, bei dem GMD Justin Brown am Pult steht. Mit Johannes Brahms‘ Konzert für Violine und Violoncello a-Moll op. 102 erobern Janos Ecseghy, Konzertmeister, und Thomas Gieron, Konzertmeister der Violoncelli, die Bühne im GROSSEN HAUS. Im 6. Sinfoniekonzert widmet sich die BADISCHE STAATSKAPELLE zusammen mit Ausnahmetrompeter Simon Höfele, Absolvent der Hochschule für Musik Karlsruhe, dem zeitgenössischen Konzert Pietà für Trompete und Orchester von Christian Jost. Unter der Leitung von GMD Justin Brown erklingt außerdem die 4. Sinfonie von Gustav Mahler, die letzte seiner Wunderhorn-Sinfonien.
Das 7. Sinfoniekonzert findet im Rahmen der EUROPÄISCHEN KULTURTAGE 2019 statt. Unter dem Dirigat des 1. Kapellmeisters Daniele Squeo präsentiert die STAATSKAPELLE drei sehr unterschiedliche Meisterwerke der europäischen Kultur: Mit dem deutsch-britischen Pianisten Nicolas Hodges interpretiert sie Witold Lutoslawskis Klavierkonzert und darüber hinaus Robert Schumanns Sinfonie Nr. 4 und Richard Strauss‘ Don Juan op. 20.

Im 8. Sinfonie- und 4. Sonderkonzert heißt es dann „Good bye, Justin“: Mit einem Programm anlässlich des 250. Geburtstags Ludwig van Beethovens verabschiedet sich der Brite nach 12 Spielzeiten vom BADISCHEN STAATSTHEATER und vom Karlsruher Publikum: Mit der Sopranistin Jessica Elevant, Gewinnerin des 2018 im STAATSTHEATER ausgetragenen Internationalen Wettbewerbs für Wagnerstimmen, zahlreichen Sänger*innen des hauseigenen Opernensembles, des Opernstudios und seiner BADISCHEN STAATSKAPELLE lässt GMD Justin Brown Beethovens Sinfonie Nr. 9 d-Moll op. 125 und die Fantasie für Klavier, Chor und Orchester c-Moll op. 80, in der er selbst den Klavierpart übernimmt, erklingen.

Im Kinder- und Jugendprogramm werden die erfolgreichen Konzerte für junge Gäste fortgeführt. Mitglieder der BADISCHEN STAATSKAPELLE nehmen Kinder ab drei Jahren in den moderierten Kleinkinderkonzerten mit auf eine Entdeckungstour durch die Welt der Instrumente und Klänge. Spielerisch stellen Ensembles in wechselnder Besetzung kurze Stücke und Impressionen in einfachen musikalischen Formen vor.
Die Kinderkammerkonzerte für alle ab sechs Jahren faszinieren mit Werken der klassischen Musik, wie dem Karneval der Tiere. Auch das Kinderkammerkonzert Wir sind nachher wieder da, wir müssen kurz nach Afrika nach der gleichnamigen Geschichte von Oliver Scherz darf im Spielplan für die Kleinen nicht fehlen. In den Kinderkonzerten kommt das junge Publikum in den Genuss von Klassikern wie Peter und der Wolf oder Hänsel und Gretel, trifft wieder auf Professor Florestan und Maestro Eusebius, die einen Koffer von Peter Tschaikowski auspacken und erleben andere Kinder, Geschwister, Freund*innen oder Mitschüler*innen, wenn die Schüler*innen der Orchester II und III des Helmholtz-Gymnasiums als „Patenkinder“ der BADISCHEN STAATSKAPELLE zusammen mit den Profi-Musiker*innen unter der Leitung von Ulrich Wagner ein Programm aus Wien präsentieren. Die Jugendkonzerte sind offen für alle neugierigen Entdecker*innen ab 12 Jahren und weit darüber hinaus. Wer einen Einstieg in die klassische Musik sucht oder sich alte Favoriten neu erobern will, ist hier richtig: Antonín Dvořáks Sinfonie Nr. 8 erklingt ebenso wie Maurice Ravels Le Tombeau de Couperin und Richard Strauss‘ Don Juan op. 20.

„Ganz besonders freue ich mich über die Fortführung der NachtKlänge im STUDIO, unserer Late Night für zeitgenössische Musik unter der Leitung von Ulrich Wagner, die in der kommenden Spielzeit ihre 50. Vorstellung feiert, und auf die zahlreichen Kammerkonzerte, bei denen unser Publikum die Musiker*innen der STAATSKAPELLE nah und unmittelbar im KLEINEN HAUS erleben kann. Und dass ich selbst auch noch einmal am Klavier sitzend mit meinen Kolleg*innen der STAATSKAPELLE Kammermusik machen und mit allen zusammen große Sinfonik auf die Bühne bringen kann, ist ein schöner Abschluss meiner Zeit in Karlsruhe“, so GMD Justin Brown.

Navigation einblenden